Wassernebelanlagen

Eine verfeinerte Form der Wassersprühanlagen ist das Wassernebelsystem.
Es bildet einen feinen Wassernebel aus feinsten Tropfen
( ca. 0,1 mm Durchmesser). Da die Kühlwirkung zur Herabsetzung der
Brandtemperatur nur aus der Hülle des Tropfens kommt, entsteht hier
durch die Vielzahl der feinen Wassertropfen eine sehr große Oberfläche,
welche den Kühleffekt um ein Wesendliches erhöht. Dies bewirkt nicht nur
die Kühlung der Flammenzone, sondern reduziert die Brandreaktion durch
Verdünnen des Sauerstoffanteils in der Luftströmung zur Reaktionszone
( Stickeffekt ), vergrößert die Wärmeabfuhr und unterbindet die Rückkopplung der Strahlungswärme.
Außer der schnellen Löschung kann man ihren größten Vorteil in der starke Rauchpartikel- und Rauchgasbindung sehen.

Folgende Wirkungsweisen zeichnen das Wassernebelverfahren aus:

• Brandlöschung
• Brandniederhaltung
• Verhinderung der Brandausbreitung
• Brandabschottung
• Wärme- / Brandrauchabsorbierung/ableitung
(Rauchpartikel bis 97%/ Rauchgas bis 75%)
• Bindung toxischer, explosiver Gase

Wassernebelanlagen finden Anwendung in :

- Friteusen,
- Bahnhöfen,
- Lager brennbare Flüssigkeiten,
- Produktionsanlagen,
- Brandwand-Durchbruchssicherungen,
- usw.