Klimadecken (Metallkassette)

Die Heiz- und Kühlmatten werden einfach von oben auf die Metallkasette gelegt. Die Kapillarrohre liegen praktisch unmittelbar auf dem Blech, ggf. auf dem dünnen Akustikvlies. Dadurch wird die Oberfläche schnell abgekühlt bzw. erwärmt. Die Reaktionszeit der Decke beträgt weniger als 15 Minuten.

Die Matten werden raum- bzw. zonenweise in ein Rohrnetz als Kreislauf eingebunden und an einen Kaltwassererzeuger bzw. den Wärmeerzeuger angeschlossen.

Zur Kaltwasseraufbereitung werden die verschiedenen Techniken und Anlagen eingesetzt. Die wirtschaftlichen Vorteile der Kühldecke bestehen maßgeblich darin, das bereits mit Vorlauftemperaturen, die nur geringfügig unterhalb der Raumtemperatur liegen, die Decke hohe Leistung abgibt. Das macht den Einsatz von „Alternativenergien“ (Wärmepumpen) und natürlichen Energiesenken (z.B. freie Kühlung, Grundwasser) möglich.