St. Marienkrankenhaus Brandenburg an der Havel

  • Im Rahmen des Neubaus und im zweiten Abschnitt der Sanierung des bestehenden Gebäudekomplexes wurde für die Fluchtwegsicherung und Rauchpartikelbindung die Installation der Wassernebelanlage beauftragt. Der erste Bauabschnitt (Neubau) wurde 2006 durch uns ausgeführt. Der zweite Abschnitt im Jahr 2008 unter Verwendung der bestehenden Zentrale ausgebaut.
  • Die Wassernebeltechnologie realisiert am Brandherd eine große Kühlwirkung und die Bindung von Rauchgasen. Der Wassernebel benetzt benachbarte Bereiche und den umliegenden Raum mit feinen Wassertropfen. Durch die Haftung der Rauchpartikel an den Wassertropfen erfolgt ihre Bindung bis zum Herunterfallen (Auswaschen der Rauchpartikel). Auch die toxischen Gase werden größtenteils von dem Wassernebel neutralisiert. Dadurch können Gassen zur Evakuierung aber auch für den Löschangriff freigehalten werden.
2.1.1